Berufsorientierungskonzept Förderstufe

Klasse 5/6

ZeitpunktVerantwortlich
.

1.      Hj

·         Arbeiten in der Holzwerkstatt und der Küche

·         Einführung des BWP als Ordner

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung

·         AG-Angebot mit berufsorientierenden Inhalten, Kennenlernen unterschiedlicher Berufsgruppen (Feuerwehr, Textiles Werken, Kochen, Tierpflege …)

KL, FL, AG-Leiter

2.      Hj.

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung

·         Vorstellung Berufe der Eltern/Traumberuf

FL, Eltern

Berufsorientierungskonzept Hauptschule

Klasse 7

ZeitpunktVerantwortlich

1.      Hj

·         Möglichkeiten zum Arbeiten in der Holzwerkstatt und der Küche

·         Verpflichtende Einführung des BWP

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung (Dokumentation)

·         WPU- Angebot mit berufsorientierenden Inhalten, Kennenlernen unterschiedlicher Berufsgruppen (Naturwissenschaft, …)

KL, FL
2.       Hj.·         Erste Systematische Beufsbildbeschreibung

·         Erste exemplarische Darstellung betrieblicher Ausbildungswege der Eltern/Vewandten

·         Wandel der Arbeits- und Lebenswelten

·         Praxis-/berufsnahe Problemstellungen im Mathematikunterricht (Flächenberechnung, Prozentrechnung etc.)

KL/FL/Powi/G/Ma

 

Klasse 8

ZeitpunktVerantwortlich
1.      Hj.·         Arbeiten mit dem Berufswahlpass

·         Begleitung der Klassen durch Berufseinstiegsbegleiter (im Hauptschulzweig)

·         Berufsberatung durch Berufsberater und Berufsorientierung im BIZ

·         Betriebserkundungen und Betriebsbesichtigungen/ Berufsbildungsmesse

·         Bewerbungsunterlagen/Lebenslauf erstellen in Deutsch

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung

·         Projekt: ich suche einen Praktikumsplatz mündlich/schriftlich

·         Projektarbeit berufsorientiert im WPU-Bereich (z.B. Küche/Catering, Werkstatt/Grundtechniken)

·         Regelmäßige Sprechstunden der AfA – Berufsberatung

·         Schullaufbahngespräche (Schüler und Eltern)

·         AL, Powi, G, D: Produktionsprozesse, Handel, Globalisierung

·         Durchführung/Teilnahme hamet (Berufseinstiegsbegleitung), Auswertung

·         Kooperation IHK-Frankfurt (Werkstatttage, Kompetenzfeststellung)

KL, AL, Powi, G, D, M

 

2. Hj.

·         Berufsinfotag, Vorbereitung, Durchführung, und Nachbereitung im AL-Unterricht

·         Weiterführung Systematische Beufsbildbeschreibung

·         Weiterführung Darstellung betrieblicher Ausbildungswege der Eltern/Vewandten

·         Wandel der Arbeits- und Lebenswelten

·         Praxis-/berufsnahe Problemstellungen im Mathematikunterricht (Flächenberechnung, Prozentrechnung etc.)

·         1.Betriebspraktikum (14d; 2 Wochen vor den Sommerferien)

KL/FL/Powi/G/Ma
 

 

 

 

 

 

 

Klasse 9

ZeitpunktVerantwortlich
 1. Halbjahr·         Arbeiten mit dem erweiterten Berufswahlpass

·         Begleitung der Klassen durch Berufseinstiegsbegleiter

·         Berufsberatung durch Berufsberater und Berufsorientierung im BIZ

·         Betriebserkundungen und Betriebsbesichtigungen/ Berufsbildungsmesse

·         Bewerbungsunterlagen/Lebenslauf erstellen in Deutsch

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung

·         Projekt: ich suche einen Praktikumsplatz mündlich/schriftlich

·         Projektarbeit berufsorientiert im WPU/AL-Bereich (z.B. Präsentationstechniken/Rollenspiele)

·         Regelmäßige Sprechstunden der AfA – Berufsberatung

·         Schullaufbahngespräche (Schüler und Eltern)

KL/FL

AL, Powi, G, D, M

2. Halbjahr·         Berufsinfotag, Vorbereitung, Durchführung, und Nachbereitung im AL-Unterricht

·         Kooperation mit regionalen Betrieben bei der Praktikagestaltung und

Betriebserkundungen

·         Umsetzung Systematische Beufsbildbeschreibung

·         Umsetzung Darstellung betrieblicher Ausbildungswege der Eltern/Vewandten

·         Vorstellung der eigenen Praktikaerfahrung/Reflexion/Evaluation

·         2. Betriebspraktikum (14d ; 2 Wochen nach den Weihnachtsferien)

 

Inhalt/ Halbjahr7.17.28.18.29.19.2
Selbsteinschätzungsfähigkeit   (individuellen Stärken/ Schwächen)
Aktive Teilnahme an Kompo 7
Beteiligung bei der Praktikumsvorbereitung ( inkl. Praxistage)
Durchführung des Praktikums (Verhalten im Betrieb)
Nachbereitung des Praktikums (+ Bericht)
Aktive Teilnahme am Bewerbungstraining
Beteiligung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
BWP- Führung
Teilnahme am Betriebserkundungen/ Besichtigungen
Berufsbezogene Kompetenzen (Schlüsselqualifikationen; AV/SV)
Praktische Fähigkeiten in Bezug auf berufliche Anforderungen
(z.B. aus dem AL-Unterricht)
Teilnahme an Angeboten der Agentur für Arbeit
Infoabend weiterführende Schulen
Bewerbung Ausbildungsstelle
Berufsinfotag
Berufsorientierungskonzept Realschule

Klasse 7

ZeitpunktVerantwortlich

1.      Hj

·         Möglichkeiten zum Arbeiten in der Holzwerkstatt und der Küche

·         Verpflichtende Einführung des BWP

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung (Dokumentation)

·         WPU- Angebot mit berufsorientierenden Inhalten, Kennenlernen unterschiedlicher Berufsgruppen (Naturwissenschaft, …)

KL, FL
2.       Hj.·         Erste Systematische Beufsbildbeschreibung

·         Erste exemplarische Darstellung betrieblicher Ausbildungswege der Eltern/Vewandten

·         Wandel der Arbeits- und Lebenswelten

·         Praxis-/berufsnahe Problemstellungen im Mathematikunterricht (Flächenberechnung, Prozentrechnung etc.)

KL/FL/Powi/G/Ma

 

 

Klasse 8

ZeitpunktVerantwortlich
1.      Hj.·         Arbeiten mit dem Berufswahlpass

·         Begleitung der Klassen durch Berufseinstiegsbegleiter (im Hauptschulzweig)

·         Berufsberatung durch Berufsberater und Berufsorientierung im BIZ

·         Betriebserkundungen und Betriebsbesichtigungen/ Berufsbildungsmesse

·         Bewerbungsunterlagen/Lebenslauf erstellen in Deutsch

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung

·         Projekt: ich suche einen Praktikumsplatz mündlich/schriftlich

·         Projektarbeit berufsorientiert im WPU-Bereich (z.B. Küche/Catering, Werkstatt/Grundtechniken)

·         Regelmäßige Sprechstunden der AfA – Berufsberatung

·         Schullaufbahngespräche (Schüler und Eltern)

·         AL, Powi, G, D: Produktionsprozesse, Handel, Globalisierung

KL, AL, Powi, G, D, M

 

2. Hj.

·         Weiterführung Systematische Beufsbildbeschreibung

·         Weiterführung Darstellung betrieblicher Ausbildungswege der Eltern/Vewandten

·         Wandel der Arbeits- und Lebenswelten

·         Praxis-/berufsnahe Problemstellungen im Mathematikunterricht (Flächenberechnung, Prozentrechnung etc.)

·         Betriebspraktikum (14d; 2 Wochen vor den Sommerferien)

KL/FL/Powi/G/Ma

Berufsorientierungskonzept Realschule

 

 

 

 

 

 

 

Klasse 9

ZeitpunktVerantwortlich
 1. Halbjahr·         Arbeiten mit dem erweiterten Berufswahlpass

·         Begleitung der Klassen durch Berufseinstiegsbegleiter

·         Berufsberatung durch Berufsberater und Berufsorientierung im BIZ

·         Betriebserkundungen und Betriebsbesichtigungen/ Berufsbildungsmesse

·         Bewerbungsunterlagen/Lebenslauf erstellen in Deutsch

·         Girl`s Day, Boy`s Day, Vor- und Nachbereitung

·         Projekt: ich suche einen Praktikumsplatz mündlich/schriftlich

·         Projektarbeit berufsorientiert im WPU/AL-Bereich (z.B. Präsentationstechniken/Rollenspiele)

·         Regelmäßige Sprechstunden der AfA – Berufsberatung

·         Schullaufbahngespräche (Schüler und Eltern)

KL/FL

AL, Powi, G, D, M

2. Halbjahr·         Berufsinfotag, Vorbereitung, Durchführung, und Nachbereitung im AL-Unterricht

·         Kooperation mit regionalen Betrieben bei der Praktikagestaltung und Betriebserkundungen

·         Umsetzung Systematische Beufsbildbeschreibung

·         Umsetzung Darstellung betrieblicher Ausbildungswege der Eltern/Vewandten

·         Vorstellung der eigenen Praktikaerfahrung/Reflexion/Evaluation

·         Betriebspraktikum (14d ; 2 Wochen vor den Sommerferien)

 

Klasse 10

ZeitpunktVerantwortlich
1. Halbjahr·         Arbeiten mit dem Berufswahlpass

·         Betriebserkundungen und Betriebsbesichtigungen/ Berufsbildungsmesse

·         Bewerbungsunterlagen/Lebenslauf erstellen in Deutsch

·         Projektarbeit berufsorientiert im WPU-Bereich (Präsentationstechniken u. ä.)

·         Regelmäßige Sprechstunden der AfA – Berufsberatung

·         Schullaufbahngespräche (Schüler und Eltern)

·         Infoabend weiterführende Schulen

·         Berufswegeplan

KL/FL

AL, Powi, G, D, M

2. Halbjahr·         Berufsinfotag, Vorbereitung, Durchführung, und Nachbereitung

·         Kooperation mit regionalen Betrieben bei Betriebserkundungen

Inhalt/ Halbjahr7.17.28.18.29.19.210.110.2
Selbsteinschätzungsfähigkeit   (individuellen Stärken/ Schwächen)
Aktive Teilnahme an Kompo 7
Beteiligung bei der Praktikumsvorbereitung ( inkl. Praxistage)
Durchführung des Praktikums (Verhalten im Betrieb)
Nachbereitung des Praktikums (+ Bericht)
Aktive Teilnahme am Bewerbungstraining
Beteiligung bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen
BWP- Führung
Teilnahme am Betriebserkundungen/ Besichtigungen
Berufsbezogene Kompetenzen (Schlüsselqualifikationen; AV/SV)
Praktische Fähigkeiten in Bezug auf berufliche Anforderungen
(z.B. aus dem AL-Unterricht)
Teilnahme an Angeboten der Agentur für Arbeit
Infoabend weiterführende Schulen
Bewerbung Ausbildungstselle
Berufsinfotag

 

Die Pyramiden sind eine große Gebirgskette, die Frankreich und Spanien voneinander trennt.
2017-07-28T11:41:53+02:00
Die Pyramiden sind eine große Gebirgskette, die Frankreich und Spanien voneinander trennt.
Ich hab 'nen Knick in den Ohren!
2017-07-01T18:05:00+02:00
Ich hab ’nen Knick in den Ohren!
Ich war als Schüler relativ faul. Was mich nicht interessiert hat, habe ich nur flüchtig gemacht.
2017-07-28T19:51:43+02:00
Ich war als Schüler relativ faul. Was mich nicht interessiert hat, habe ich nur flüchtig gemacht.
Vor zehn Jahren wäre keiner auf die Idee gekommen, dem Vorstandsvorsitzenden von VW 15 Millionen Euro Gehalt zu zahlen.
2017-03-13T11:54:16+01:00
Vor zehn Jahren wäre keiner auf die Idee gekommen, dem Vorstandsvorsitzenden von VW 15 Millionen Euro Gehalt zu zahlen.