Regeln für ein gutes Miteinander

In die Schule kommen viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Meinungen und Kulturen zusammen. Es entstehen Freundschaften und Konflikte. Wir bemühen uns um einen freundlichen, höflichen und respektvollen Umgang und vermeiden Beleidigungen, Beschimpfungen und körperliche Gewalt. Das ist die Grundlage zur Vermeidung oder zur friedlichen Lösung von Konflikten. Dazu ist es nötig, dass wir Vereinbarungen treffen und Regeln einhalten, damit

sich alle wohl fühlen können,
wir zusammen arbeiten können,
es gerecht zugeht,
die Schwächeren nicht zu kurz kommen.

Wir, das sind die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und Erziehungsberechtigten, die Lehrerinnen und Lehrer, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Schulleitung geben uns deshalb die folgenden Regeln:

(Klicken zum öffnen)

Unterricht

  1. Unterricht ist nur in einer entspannten und ruhigen Atmosphäre möglich.
  2. Achtet darauf, dass ihr pünktlich und mit dem erforderlichen Arbeitsmaterial zum Unterricht erscheint.
  3. Sind die LehrerInnen zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn noch nicht in der Klasse, so teilen eure KlassensprecherInnen dies sofort dem Sekretariat mit.

Pausen und Zeit vor dem Unterricht bzw. Freistunden

  1. Du darfst das Schulgelände während der Freistunden und Pausen nicht verlassen. Ausnahme: Mit Genehmigung der Eltern in der Mittagspause
  2. Grundsätzlich darfst du in der Schule weder rauchen noch Alkohol und andere Drogen konsumieren.
  3. Ballspielen ist nur in dem dafür vorgesehenen Bereich erlaubt.
  4. Das Schulgebäude ist nur durch den Haupteingang zu betreten bzw. zu verlassen.
  5. Schneeballwerfen ist wegen der großen Verletzungsgefahr verboten.

Schulinventar

  1. Mit allem, was dir nicht gehört, sollst Du sorgfältig umgehen. Wer etwas zerstört, muss den Schaden ersetzen.
  2. Schulbücher sind Eigentum der Schule und müssen einen Schutzeinband haben. Wenn du sie beschädigst oder verlierst, musst du sie ersetzen.
  3. Solltest du Zeuge/in einer absichtlichen Zerstörung von Schuleigentum sein, bringe den Mut auf und informiere eine Vertrauensperson.

Konflikte

  1. Konflikte sind friedlich zu regeln. Gewalt bringt keine Lösung!
  2. In den Schulbussen und an Haltestellen ist rücksichtsvolles Verhalten zur Sicherheit aller unbedingt notwendig.
  3. Über Schülerkonflikte soll in der Klasse gesprochen werden.
    Insbesondere die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sollen bei der Lösung der Konflikte helfen.
  4. Bei Konflikten zwischen Schülern und Lehrern hilft dir der Klassenlehrer, die Klassenlehrerin oder der Verbindungslehrer bzw. die Verbindungslehrerin.
  1. Die Erziehungsberechtigten unterstützen ihre Kinder bei der Bewältigung der schulischen Anforderungen. Sie helfen bei der Beschaffung von notwendigem Arbeitsmaterial und achten auf pflegliche Behandlung von Büchern.
  2. Die Erziehungsberechtigten achten darauf, dass die geforderten Unterschriften bzw. Bescheinigungen sowie Krankmeldungen rechtzeitig von den Schülerinnen und Schülern abgegeben werden. Sie informieren bei Krankheit spätestens am dritten Tag die Schulleitung/Klassenführung. Schriftliche Entschuldigungen (AIM-BOOK, Bescheinigungen bei Arztterminen) sind innerhalb einer Woche nach Rückkehr vorzulegen, verspätete Entschuldigungen werden nicht akzeptiert.
  3. Bei schlechten Noten bemühen sich die Erziehungsberechtigten, durch Gespräche mit ihren Kindern und deren Lehrerinnen bzw. Lehrern die Gründe herauszufinden  und helfen dabei mit, die Ursache zu beseitigen.
  4. Erziehungsberechtigte nehmen regelmäßig an Elternabenden und schulischen Veranstaltungen teil
  5. Die Erziehungsberechtigten gewährleisten eine regelmäßige und pünktliche Teilnahme am Unterricht.

Diese Handyordnung regelt die Benutzung von elektronischen Geräten, insbesondere von Smartphones, Mobiltelefonen, Tablets und portablen Musikabspielgeräten und die Anwendung bestimmter Maßnahmen  bei Nichteinhaltung der Regelung.

  1. Benutzung von elektronischen Geräten während des Unterrichts
    1. Die Nutzung von elektronischen Geräten ist während des Unterrichts, wenn nicht unter Absatz 2 „Ausnahmen“ vermerkt, nicht gestattet.
    2. Die Nutzung von elektronischen Geräten kann unter bestimmten Voraussetzungen von der Lehrkraft im Unterricht gestattet werden (z. B. Recherchen, Kalendereintragungen, Passwort-Suche usw.).
    3. Schülerinnen und Schüler haben ein Recht darauf, dass Lehrkräfte Störungen durch ihre Mobiltelefone ebenfalls vermeiden.
  2. Benutzung von elektronischen Geräten außerhalb des Unterrichts
    1. Außerhalb des Unterrichts ist die Verwendung von elektronischen Geräten nur gestattet, sofern es sich um eine „Handy- Zone“ nach Absatz 2 handelt.
    2. „Handy-Zonen“ sind die Mensa und der Innenhof (Ruhezone direkt hinter der Mensa).
    3. Voraussetzung für die Gestattung ist, dass andere Personen dadurch nicht gestört werden (z. B. durch laute Musik oder laute Gespräche).
    4. Das Filmen und das Fotografieren ist generell verboten.
  3. Bei Nichteinhaltung der Regelung werden folgende Maßnahmen ergriffen:
    1. Die Wegnahme von elektronischen Geräten bis zum Ende des Unterrichtstages (laut Stundenplan)
    2. Im Wiederholungsfall kann die Gestattung für die Handy-Zone für einen gewissen Zeitraum untersagt werden.
    3. Bei mehrfacher Zuwiderhandlung kann in Absprache mit den Eltern die Abgabe des Gerätes für  mehrere Wochen  beschlossen werden.

Ziel der Mensa ist es, unseren Schülerinnen und Schülern, aber auch allen anderen an der Schule Tätigen und Besuchern, einen Ort mit angenehmer Atmosphäre der Entspannung und Erholung zu bieten. Alle Nutzer erklären sich automatisch bereit, folgende Vereinbarungen einzuhalten:

  1. Alle Nutzer halten sich an die Mensaordnung. Wer dagegen verstößt muss die Mensa verlassen. Den Anweisungen des Mensapersonals, der Hausmeister oder des Lehrpersonals ist Folge zu leisten.
  2. Die Mensa kann auch als Arbeits- und Aufenthaltsbereich genutzt werden.
  3. Zugang und Wege sind freizuhalten und dürfen auch in den Pausen nicht als Spiel – und Aufenthaltsbereich genutzt werden.
  4. In der Mensa ist der Verzehr von Speisen und Getränken, die von Zuhause mitgebracht wurden, erlaubt. Der Verzehr von geholten oder gelieferten Speisen ist im gesamten Schulgebäude verboten (z.B. McDonald, Pizza-Service).
  5. Mit der Einrichtung ist sorgfältig und pfleglich umzugehen. Bänke/Stühle sind keine Fußablagen. Das Sitzen auf Tischen ist nicht zulässig.
  6. An der Essensausgabe stellen wir uns an. Wir drängeln nicht, lassen niemanden vor und benutzen die vorgesehenen Wege. In der Warteschlange reservieren wir keine Plätze.
  7. Tabletts, Geschirr und Besteck verwenden wir ausschließlich in der Mensa.
    Benutzte Tabletts stellen wir mit Besteck und Trinkbechern nach dem Essen in die dafür vorgesehenen Wagen und entsorgen alle Abfälle einschließlich Kaugummis in die vorgesehenen Müllbehälter.
  8. Wir respektieren, dass in der Mensa nicht gelärmt, gerannt oder getobt wird. Tischgespräche führen wir in angemessener Lautstärke und spielen keine Musik ab.
  9. Der Gebrauch von elektronischen Geräten (z. B. Smartphones) ist während des Aufenthaltes in der Mensa erlaubt. Allerdings dürfen keine Bild- und Tonaufnahmen gemacht werden.
  10. Bei Missachtung bzw. Verstößen gegen die Mensa-Ordnung können Erziehungsmittel bzw. Ordnungsmaßnahmen angewandt werden.
Ich hab 'nen Knick in den Ohren!
2017-07-01T18:05:00+00:00
Ich hab ‘nen Knick in den Ohren!
Die Pyramiden sind eine große Gebirgskette, die Frankreich und Spanien voneinander trennt.
2017-07-28T11:41:53+00:00
Die Pyramiden sind eine große Gebirgskette, die Frankreich und Spanien voneinander trennt.
Vor zehn Jahren wäre keiner auf die Idee gekommen, dem Vorstandsvorsitzenden von VW 15 Millionen Euro Gehalt zu zahlen.
2017-03-13T11:54:16+00:00
Vor zehn Jahren wäre keiner auf die Idee gekommen, dem Vorstandsvorsitzenden von VW 15 Millionen Euro Gehalt zu zahlen.
Ich war als Schüler relativ faul. Was mich nicht interessiert hat, habe ich nur flüchtig gemacht.
2017-07-28T19:51:43+00:00
Ich war als Schüler relativ faul. Was mich nicht interessiert hat, habe ich nur flüchtig gemacht.